+49 261 / 45099232
info@csdkoblenz.eu

Grußwort des Vereinsvorstands

Verein zur Förderung des Koblenzer CSD e.V.

Liebe Besucher*innen des Christopher Street Day 2018,

„Zurück auf Anfang? Mit uns nicht!“, so lautete 2017 das Motto des 10. CSD in Koblenz, der im Jubiläumsjahr auch ein voller Erfolg hätte werden können, wäre nicht das Motto zu Beginn des neuen Jahres dann zum bösen Omen geworden: Unser Verein geriet unverschuldet in eine Schieflage und es war unklar, ob es ein Weiterbestehen des Vereins geben würde und auch ein CSD 2018 lag plötzlich in weiter Ferne.

Nachdem der Schock überwunden und die Krisentreffen überstanden waren, fanden wir wieder neuen Mut und waren zwar „zurück auf Anfang“, erklärten jedoch: „mit uns nicht!“ Ein neuer Vorstand wurde gefunden, der Beirat besetzt und die Ärmel hochgekrempelt. Nachdem dann einige Wochen ins Land gingen, in denen es zuallererst einmal darum ging, alles zu ordnen, viele offene Fragen zu klären und die Finanzen wieder auf eine solide Basis zu stellen, begannen wir auch recht schnell mit der Planung eines CSD 2018. Denn eins stand für uns fest: Der Christopher Street Day ist ein wichtiger Beitrag, um sich für die Rechte und die Akzeptanz der lesbischen, schwulen, bi- und transsexuellen, transidenten, intersexuellen und queeren Menschen in unserer Stadt und der Region einzusetzen.

An dieser Stelle wollen wir uns bedanken…
… bedanken bei all jenen, die uns mit Verständnis begegnet sind
… bedanken bei den großzügigen Spender*innen, ohne die der Verein schon im Vorfeld gescheitert wäre
… bedanken bei den Kooperationspartner*innen, die trotz allem bereit waren, die Zusammenarbeit nicht abzubrechen
… bedanken bei den Mitgliedern, die sich richtig ins Zeug gelegt haben
… bedanken bei all jenen, die uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben
… bedanken bei all jenen, die uns Mut zugesprochen haben und uns immer wieder gezeigt haben, dass es einen Sinn hat, was wir tun

Stellvertretend für alle Unterstützer*innen seien hier die Stadt Koblenz und unser Schirmherr Oberbürgermeister David Langner sowie die Pfarrei Liebfrauen genannt, ohne deren Hilfe und Zustimmung der diesjährige CSD nicht hätte stattfinden können.

Neben all dem Zuspruch, der Hilfe und der Unterstützung gab es jedoch auch Widerstände, Zweifel und Gegenwind, der uns in den letzten Monaten begegnete. Teilweise leider auch aus den eigenen Reihen, da Vielen nicht bewusst ist, was es bedeutet, eine solche Veranstaltung zu organisieren und die der Meinung sind, sie könnten es besser. Auch bei der Suche nach Unterstützern sind wir auf Ablehnung und teilweise Homophobie gestoßen.

Doch dies hat uns in unserem Tun nur bekräftigt, denn es zeigt, dass auch wenn wir bisher schon viel erreicht haben, es auch heute noch Diskriminierung, Ausgrenzung und offene Anfeindung in der Gesellschaft gibt und wir noch lange nicht am Ziel sind. Koblenz ist zwar bereits eine offene und bunte Stadt, aber wir sind der Meinung: Es geht noch bunter.

Wir hoffen, dass das diesjährige Motto „Vom Wesen der Liebe“ ebenfalls – dieses Mal ein gutes – Omen sein wird und freuen uns ungemein, dass es uns trotz aller Widrigkeiten gelungen ist, euch am 17. und 18. August auf dem Platz an der Liebfrauenkirche begrüßen zu dürfen, damit wir gemeinsam mit euch die Liebe, die Vielfalt, die Akzeptanz, den Respekt und einfach das Leben feiern können.

Euer Vorstand des Vereins zur Förderung des Koblenzer Christopher Street Days e.V.
Marco Nickodemus – Nadine Schmitz-Germayer – Eva Neumann